verwandeln  
 
 
 
   
Tapetenwechsel
Erinnerungsarbeit zum Abriss des Rennebogens, eines Plattenbaukomplexes mit 1500 Wohnungen im Magdeburger Stadtteil Neu Olvenstedt. Susanne Ahner und Frika Duwe haben über das gesamte Jahr 2005 in Magdeburg gearbeitet, Tapeten gesammelt, Interviews geführt und den Prozess der Veränderung im Foto festgehalten.
Aus den gebrauchten Tapeten der leeren Häuser ist ein umfangreiches Album zum Rennebogen entstanden, das in einem eigens dafür angefertigten Möbelstück präsentiert wird.
Über das eingebaute Abspielgerät sind die Geschichten und Erinnerungen von ehemaligen BewohnerInnen, NachbarInnen und verschiedener AkteurInnen zu hören.

Durch Klicken auf die Themenbereichs-Leiste oben können Sie eine Auswahl aus den Interviews hören (Leider noch mit flashplayer, sorry).

Auftrag des Stadtplanungsamtes Magdeburg 2005, Projekt in Kooperation mit Frika Duwe.
Ab Januar 2006 stand das Erinnerungsmöbel in der Stadtteilbibliothek Flora-Park in Magdeburg, danach kam es in den IBA-Shop, eine Ausstellung zur Magdeburger Stadt-Baugeschichte.
Weitere Infos siehe Presseartikel der Magdeburger Volksstimme vom 11. Januar 2006
und Berliner Scheinschlag 6/2006

Aktuell ist das Tapetenwechsel-Erinnerungsmöbel noch bis 9. August 2019 in Berlin zu sehen und zu hören: Ausstellung "Fragment" in der Guardini-Galerie Berlin, eine Kooperation der Willms Neuhaus Stiftung Zufall und Gestaltung mit der Guardini Stiftung e.V., Berlin.

< | >